fbpx

Das Training einfach und effektiv unterstützen: Kinesio-Tapes

Kinesiotapes sind aus der Humanmedizin und auch aus dem Sportbereich bekannt. Sie können auch unkompliziert und schmerzfrei beim Pferd eingesetzt werden und das Training unterstützen. Trainingstapes werden auf das Fell des Pferdes aufgebracht und verbleiben dort während der Dauer des Trainings. 

Wie wirkt ein Trainingstape?

Das Tape verbessert die Verschieblichkeit der Faszien und wirkt mobilisierend. Die Fließgeschwindigkeit der extrazellulären Matrix wird erhöht, damit verbessert sich der Stoffwechsel und das Lymphsystem wird angeregt. Außerdem werden die Mechanorezeptoren stimuliert, was zu Schmerzlinderung führt (das kennst du sicher von dir selbst: wenn du dich irgendwo angestoßen hast reibst du diese Körperstelle mit deinen Händen ab und der Schmerz lässt nach. Genau diese Stimulation übernimmt auch das Kinesio-Tape). Die Tapes verhelfen dem Pferd auch zu einem effizienteren Bewegungsmuster oder können auch Bewegungsabläufe korrigieren. Die Körperwahrnehmung wird verbessert.

Wie werden die Tapes verwendet?

Es gibt mittlerweile spezielle Tapes für Pferde, die einen stärkeren Klebstoff haben. Meiner Erfahrung nach eignen sich für die Dauer des Trainings aber auch ganz normale Tapes aus dem Humanbereich. Je nach Indikation schneidest du die entsprechende Länge des Tapes ab und rundest die Ecken ab, sodass diese später nicht abstehen können. Dein Pferd sollte sauber und staubfrei sein und nicht mit Fliegenspray oder Pflegeprodukten behandelt worden sein (dann hält das Tape nicht gut). Bringe das Tape nun in leichter Dehnung auf die entsprechende Körperstelle an und reibe mit deinen Händen über das Tape (die Wärme, die durch die Reibung entsteht aktiviert den Kleber). Nach dem Training wird das Tape wieder vorsichtig entfernt.

Mehr hilfreiche Tipps rund um Training, Pferdeausbildung und vielen anderen interessanten Themen findest du in meinem Mitgliederbereich. Hier kannst du dich auch mit anderen tollen Pferdemenschen austauschen. Schau doch mal vorbei: Infos zum Mitgliederbereich

Empfohlene Beiträge:

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.